Testumgebung FZS Forschungszentrum

Forschungszentrum Strangpressen

Am Forschungszentrum Strangpressen stehen insgesamt drei Strangpressen mit maximalen Presskräften von 0,5 MN, 7,2 MN und 8 MN zur Verfügung. Dieser breite Maschinenpark erlaubt Untersuchungen zum direkten, indirekten und hydrostatischen Strangpressen. Alle drei Strangpressen sind mit Messgliedern ausgestattet, die es ermöglichen, sämtliche auftretenden Presskräfte über den gesamten Prozess hinweg zu messen und aufzuzeichnen. Mittels zweier am Strangauslauf der 8 MN Strangpresse vorhandenen Strahlungspyrometer und in den Presskanal der Matrize eingebrachten Thermoelementen kann die Strangaustrittstemperatur während des Strangpressens protokolliert werden.
Beim Strangpressen von abschreckempfindlichen Werkstoffen kann in den Strangauslauf zusätzlich eine Wasserkühlanlage eingebaut werden, mit der die Profile sowohl im Wasserbad als auch durch Sprühnebel abgeschreckt werden können.
Für lange Profile ist eine in die Pressensteuerung integrierte Ausziehvorrichtung vorhanden. Für die Erwärmung der Strangpressbolzen stehen sowohl mehrere Kammeröfen als auch eine Ein-Bolzen-Induktivanwärmung zur Verfügung.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Simulation

Organisatorische Kompetenz

  • Geschäftsmodelle

Kernkompetenz Hardware

  • Sensorik
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Datenmanagement
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Frontend
  • Simulation & Optimierung