FHWS – ENTWICKLUNGS- UND ANWENDUNGSUMGEBUNGEN I4.0 // “C-FACTORY UND STARTERKITS I4.0”

An der FHWS sind eine Vielzahl von entwicklungs- und anwendungsorientierten Laborumgebungen für die Digitalisierung industrieller Produktionsprozesse wie z.B. ein Roboterlabor, ein VR/AR Labor oder ein ERP Labor für die Bedarfe u.a. von KMU vorhanden.
Eine der tragenden Säulen in diesem Zusammenhang stellt die die c-factory dar. Die c-factory ist eine Modellfabrik mit vernetzten verfahrens- und fertigungstechnischen Anlagen, Robotern und Logistiksystemen. Schwerpunkte zur Entwicklung und Anwendung von Fragestellungen im Bereich I4.0 liegen in den Themenfeldern Vernetzung, IoT, flexible Fertigung, Mensch-Roboter-Kollaboration und/oder additive Fertigung. Die informationstechnische Vernetzung aller Produktionsprozesse wird durch Datenbankstrukturen realisiert und über eine Website nutzbar gemacht. In einem Use-Case können die Nutzer der Testumgebung ein Produkt in Varianten herstellen. Die Produktionsreihenfolge und die notwendigen -parameter werden durch den Kundenauftrag festgelegt und durch einen QR-Code mit dem Produkt verbunden. Dadurch „steuert“ das Produkt die Produktion. Zusätzlich sind alle relevanten Prozess- und Produktdaten eindeutig und nachhaltig auf der IoT-Seite des individuellen Produktes ab-gelegt und können jederzeit und an jedem Ort durch den „Kunden“ abgerufen werden.
Eine weitere, mobile Testumgebung der FHWS bilden die I4.0-Starterkits. Hier-bei handelt es sich um eine Prototypinginfrastruktur für IoT-Fragestellungen in der Produktion, die in mehrfacher Ausführung vorhanden ist. Es steht eine ganzheitliche I4.0-Automationsinfrastruktur zur Verfügung, die jeweils innerhalb eines kompakten transportablen Koffers aufgebaut ist. Jeder Koffer beinhaltet eine embedded Industriesteuerung mit IoT-Gateway mit optionalen I/O-Modulen für industrielle Sensoren, eine Linearachse mit Motor und Kompaktumrichter, ein drahtloses Sensorarray und eine grafische Prototypingumgebung für den Webbrowser auf einem integrierten RaspberryPi sowie einen Miniaturprofirouter zur Anbindung an lokale Netzwerke und optionalem LTE-Modem. Die Starterkits I4.0 werden zur schnellen Entwicklung und Implementierung von (IoT-) Prototypen und Training bei Industriepartnern eingesetzt.

 

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Reengineering und Unternehmensarchitekturen

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • EMV-Tests
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportsystem (FTS)
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI)
  • Kommunikationstechnik

 

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Application Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Frontend
  • IT-Sicherheit, Datenschutz und Akzeptanz
  • Simulation & Optimierung