DESC Köln

Digital Engineering Solution Centre – Cologne (DESC- Cologne)

Das Digital Engineering Solutions Center – Cologne (DESC-Cologne) hat zum Ziel KMU eine praxisnahe Testumgebung zur Entwicklung und Erprobung von neuen Konzepten im Kontext der Industrie 4.0 zu bieten. Angesiedelt am Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik, am Institut für Nachrichtentechnik sowie dem Institut für Produktion der Technischen Hochschule Köln bündelt
das DESC-Cologne die Kompetenzen und FuE-Erfahrungen des Labors für Fertigungssysteme unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ulf Müller, die Kompetenzen und FuE-Erfahrungen des Innovationsmanagements in soziotechnischen Systemen durch Prof. Dr. Anja Richert, die Kompetenzen und FuE-Erfahrungen des Labors für autonome Systeme unter der Leitung von Prof. Dr. Chunrong Yuan sowie die Kompetenzen und FuE Erfahrungen des Labors für Produktion von Prof. Dr.-Ing. Tom Tiltmann. Hierdurch steht ein breites technisches Leistungsspektrum von der Automatisierungs- & Fertigungstechnik bis zur Produktion, Prozessgestaltung und -erprobung mittels Virtual Reality zur Verfügung.
Es können u.a. Abläufe und das Verhalten neuer Fertigungssysteme simuliert werden und in einer virtuellen Umgebung beobachtet und erprobt werden. Außerdem können Prozessdaten und Menschen-Maschine-Schnittstellen mittels Robotik und Deep-Learning- Technologien analysiert, optimiert und verbessert werden. Darüber hinaus können Machbarkeitsstudien zur generativen Fertigung durchgeführt werden, sensorische Konzepte als Basis zur Datengenerierung entwickelt werden und interdisziplinäre Fragestellungen soziotechnischer Systeme wie z.B. die direkte Mensch-Maschine-Kollaboration, Rapid Prototyping in VR, Open Innovation Prozesse in hybriden Systemen usw. adressiert werden. Die modular zusammenfügbaren Komponenten des DESC-Cologne liefern hohe Flexibilität und Variantenreichtum zur ganzheitlichen gemeinsamen Erforschung und Bearbeitung der Kundenfragestellungen im Rahmen inter- und transdisziplinärer FuE-Zusammenarbeit.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Produktentwicklung

Organisatorische Kompetenz

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Engineering
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • Sensorik 
  • Aktorik
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische
    Anlagen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Fahrerloses
    Transportsystem
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Middlewares
  • Big Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Frontend
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
  • Simulation & Optimierung