All posts by i4kmu

About i4kmu

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht dem Mittelstand mit der Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“ sich als Innovations- und Technologiemotoren bei der digitalen Transformation im globalen Wettbewerb zu positionieren.

12Jun/16
I 4.0 DEMONSTRATORHALLE // ZENTRUM FÜR TELEMATIK ZFT E. V.

I 4.0 DEMONSTRATORHALLE // ZENTRUM FÜR TELEMATIK ZFT E. V.

Das ZFT – Zentrum für Telematik e.V.  ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut mit Schwerpunkt IuK/Robotik/Raumfahrt. Das interdisziplinäre Forschungsgebiet der Telematik (=Kombination aus Telekommunikation, Automatisierungstechnik und Informatik, um Dienste über die Entfernung anzubieten) wird in der „ZFT I4.0 Demonstratorhalle“ als Testinfrastruktur zur adaptiven Produktion aufbereitet und den Anwendern – KMU und Industriekunden von der Holzberarbeitung über Automobilzulieferer bis zur Raumfahrtindustrie – bereitgestellt.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
12Jun/16
DIGITALE FABRIK DER ZUKUNFT – INSTITUT FÜR INFORMATIONSSYSTEME IISYS // HOCHSCHULE HOF

DIGITALE FABRIK DER ZUKUNFT – INSTITUT FÜR INFORMATIONSSYSTEME IISYS // HOCHSCHULE HOF

Die Forschungsgruppen des iisys unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) beim Einstieg in die digitale Fabrik. Viele Firmen haben Probleme mit der Verknüpfung zwischen ihrer Automatisierungstechnik und der IT-Ebene. Eine große Herausforderung stellt dabei die Vielzahl der Kommunikationswege dar – als Beispiele aus der Fertigungsautomation seien OPC UA, Profinet oder ModBus genannt. Im IT-Bereich kommen dann noch Ethernet, TCP / IP und http dazu. Das iisys ist in der Lage, bestehende Anlagen in unterschiedlicher Tiefe nachzurüsten, Neukäufe entfallen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Aktorik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Semantische Systeme/ Linked Open Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
12Jun/16
INSTITUT FÜR PRODUKTIONSMANAGEMENT, TECHNOLOGIE UND WERKZEUGMASCHINEN PTW // TECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT

INSTITUT FÜR PRODUKTIONSMANAGEMENT, TECHNOLOGIE UND WERKZEUGMASCHINEN PTW // TECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT

Die Industrie 4.0 ‑Testumgebung am PTW Institut der TU Darmstadt bietet in drei einzigartigen Produktionsumgebungen Raum für die Erprobung und Weiterentwicklung von innovativen Produkten, Services und Software rund um das Thema Digitalisierung und Cyber-physischer Systeme. Die Testumgebung gliedert sich zum einen in die Prozesslernfabrik CiP, welche im Brownfield-Ansatz durch ganzheitliche Lösungen vertikal sowie horizontal vernetzt wurde. Zentraler Use Case ist hierbei die Umsetzung eines digitalen Wertstromabbildes auf Basis des Bauteils als Informationsträger. Des Weiteren besteht fundiertes Know-how in der Schnittstelle zwischen Lean und Industrie 4.0 (Wertstromanalyse 4.0). Zum anderen kann im Versuchsfeld unter anderem auf eine breite Auswahl an Werkzeugmaschinen, additiven Fertigungstechnologien und Robotern zurückgegriffen werden. Die dritte Produktionsumgebung stellt eine im Greenfield-Ansatz ganzheitlich vernetzte Energieeffizienzfabrik dar.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Produktentwicklung
  • Simulation
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Engineering
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglermaschinen
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Datenmanagement
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
SMART ELECTRONIC FACTORY SEF LIMBURG

SMART ELECTRONIC FACTORY SEF LIMBURG

Der SEF Smart Electronic Factory e. V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Produktentwicklung
  • Simulation

Kernkompetenz Hardware

  • Elektronikentwicklung
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
CAMPUS GIESSEN // TECHNISCHE HOCHSCHULE MITTELHESSEN

CAMPUS GIESSEN // TECHNISCHE HOCHSCHULE MITTELHESSEN

Die Technische Hochschule Mittelhessen am Campus Gießen arbeitet in verschiedenen Fachbereichen an Themen zur Industrie 4.0. Der Fachbereich Wirtschaft unterhält ein bestens ausgestattetes ERP-Labor und ein Labor für 3D-Druck. Die zur Verfügung stehende Modellfabrik wurde 2011 mit der Firma Festo didactic realisiert und stellt einen industriellen Fertigungs- und Logistikprozess im kleinen Maßstab aber mit gängigen Steuerungs- und Engineeringsystemen, Sensorik und Aktorik bereit. Der Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik betreibt eine PLM / CAX Systemlandschaft sowie Werkzeuge des Reverse Engineering. Im Fachbereiche Informatik ist das Smart-Factory-Lab angesiedelt. Dies ist eine Testumgebung für Industrial Internet bzw. Industrie 4.0 ‑Technologien mit Schwerpunkt KMU. Der Fokus liegt insbesondere auf digitalen Assistenzsystemen zur Unterstützung von Arbeitern in der Produktion. Weiterhin werden Lösungen zur modell- und prozessbasierten vertikalen Integration von der Sensor-Aktor-Ebene bis zu MES entwickelt und erforscht.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Reengineering
  • Unternehmensarchitektur
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • EMV-Tests
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische Maschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Montagearbeitsplatz
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
MODELLFABRIK μPLANT // UNIVERSITÄT KASSEL

MODELLFABRIK μPLANT // UNIVERSITÄT KASSEL

μPlant besteht aus mehreren stofflich und informationstechnisch miteinander vernetzten heterogenen Modulen. In den Modulen laufen Fließ- oder Stückgutprozesse ab. Zudem gibt es eine Lagerzelle mit Knickarmroboter, mehrere mobile autonome Transportroboter für den flexibel einstellbaren Materialfluss zwischen den Modulen sowie einen Leitstand. Die Module haben eigene, spezifisch für die jeweils ablaufenden Prozesse ausgewählte Automatisierungssysteme, die integriert wurden. Dazu gehören mehrere kommerzielle Systeme (Beckhoff TwinCAT, ABB Freelance, ABB Rapid, Feig RFiD, …), Open-Source-Systeme (ROS Indigo) und Eigenentwicklungen (Lagerverwaltung, Produktionsauftragsverwaltung). Ein Videoclip zur Modellfabrik findet sich unter:
http://www.youtube.com/channel/UCK9g2Esv01juJ4nLq1pwjzA

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Simulation
  • Data Analytics

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • Koexistenzproblematik
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Big Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ENERGIEWIRTSCHAFT UND ENERGIESYSTEMTECHNIK IEE

Das Fraunhofer IEE besteht aus den Institutsteilen Windenergie (Nordwest) und Energiesystemtechnik (Kassel). Schwerpunkt des IEE in Kassel ist die Energiesystemtechnik zur Integration der erneuerbaren Energien wie Wind-, Solar- und Bioenergie in Versorgungsstrukturen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Clemens Hoffmann arbeiten im Kasseler Institutsteil derzeit rund 310 Wissenschaftler, Angestellte und Studenten. Der weitere Ausbau der regenerativen Energien und die damit verbundene Verdrängung konventioneller Leistung erfordert vor allem die nachhaltige Umgestaltung der Versorgungsstrukturen durch den Einsatz moderner Leistungselektronik und die informationstechnische Vernetzung und Koordination von Erzeugern, Netzen, Speichern und Verbrauchern. Ziel zukünftiger F und E-Anstrengungen muss es sein, die Versorgungsstrukturen so zu gestalten, dass die Netzstabilität und die Versorgungssicherheit bei wachsender Anzahl fluktuierender Erzeuger gewährleistet bleiben.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Simulation
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • EMV-Tests
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Big Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16

IMMS GMBH – INSTITUT FÜR MIKROELEKTRONIK- UND MECHATRONIK-SYSTEME

Das IMMS arbeitet an Industrie 4.0-Lösungen zur vernetzten Erfassung, Verarbeitung und Kommunikation von Mess- und Steuerdaten sowie zur Automation, Steuerung und Regelung von Maschinen und Industrieanlagen. Hierfür entwickelt das IMMS energie- und ressourceneffiziente Sensorsysteme, mechatronische Präzisionsaktoren sowie eingebettete Hardware- / Softwarekomponenten und Systeme. Diese kommunizieren in Echtzeit über ein Datennetzwerk und interagieren mit der realen Welt. Damit können Anwender komplexe Automatisierungslösungen realisieren und Wertschöpfungsketten effizienter gestalten. Das Institut forscht kontinuierlich an neuen Ansätzen für solche Cyber-physischen Systeme. Diese intelligenten Lösungen vereinen Elektronik, Mechatronik und Software. Sie bieten ein hohes Innovationspotenzial und den Zugang zu neuen Anwendungen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Softwareentwicklung
  • Informations- & Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • EMV-Tests
  • Koexistenzproblematik
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Enigens)
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
FUTURETEX FORSCHUNGS- UND VERSUCHSFELD TEXTILFABRIK DER ZUKUNFT – SÄCHSISCHES TEXTILFORSCHUNGSINSTITUT STFI E. V. // TECHNISCHE UNIVERSITÄT CHEMNITZ

FUTURETEX FORSCHUNGS- UND VERSUCHSFELD TEXTILFABRIK DER ZUKUNFT – SÄCHSISCHES TEXTILFORSCHUNGSINSTITUT STFI E. V. // TECHNISCHE UNIVERSITÄT CHEMNITZ

Das Forschungs- und Versuchsfeld Textilfabrik der Zukunft besteht aus zwei Demonstratorlinien zur Herstellung technischer Textilien. Eine Demonstratorlinie zeigt Digitalisierungslösungen mit dem Schwerpunkt vernetzte Fertigung. Durchgängiges digitales Engineering vom Kundenwunsch / Designmodell bis zum Produkt / Halbzeug und innovative digitale Produktionsmethoden sind Gegenstand in der vernetzten Fertigung. Die zweite Demonstratorlinie adressiert Schwerpunkte der selbstoptimierenden Produktion anhand einer kontinuierlichen Vliesstoffproduktion. Als Testumgebung eignet sich voranging die Demonstratorlinie vernetzte Fertigung.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Simulation
  • Informations- & Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenz

  • Business Process Reengineering
  • Unternehmensarchitektur
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
INSTITUT FÜR INNOVATIVE TECHNOLOGIEN ITW CHEMNITZ E. V.

INSTITUT FÜR INNOVATIVE TECHNOLOGIEN ITW CHEMNITZ E. V.

Das Testzentrum ermöglicht roboterunabhängig die Entwicklung und den Test von Lösungen der Mensch-Roboter-Kooperation und Interaktion im Rahmen einer Koexistenz oder Kollaboration durch den Einsatz eines neuartigen wissensbasierten Multisensor-Frameworks in dessen Kern mit Hilfe einer – einfach zu erlernende Entwicklersprache, die fachliche Modellierung des Anwendungsbereiches vorgenommen wird. Dadurch können sich derartige Anwendungen kostengünstig, sicher und schnell im Produktionsumfeld entwickeln und einführen lassen. Die Steigerung der Produktivität, die Einsparung von Entwicklungs- und Wartungskosten und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen ist die Folge. Auch bietet das Testzentrum die Möglichkeit, unterschiedlichste Sensorik-Aktorik-Anwendungen für insbesondere roboterbasierende Automatisierungslösungen zu integrieren, zu testen und gemeinsam weiter zu entwickeln.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Informations- & Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • EMV-Tests
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Montagearbeitsplatz
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Semantische Systeme/ Linked Open Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Simulation & Optimierung