All posts by i4kmu

About i4kmu

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht dem Mittelstand mit der Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“ sich als Innovations- und Technologiemotoren bei der digitalen Transformation im globalen Wettbewerb zu positionieren.

12Jun/16
OPEN INNOVATION LAB – ANGEWANDTE LASERTECHNIK UND PHOTONIK ALP // FH ASCHAFFENBURG – INDUSTRIE CENTER OBERNBURG ICO

OPEN INNOVATION LAB – ANGEWANDTE LASERTECHNIK UND PHOTONIK ALP // FH ASCHAFFENBURG – INDUSTRIE CENTER OBERNBURG ICO

Das Open Innovation Lab (OIL) für Angewandte Lasertechnik und Photonik bietet einen niederschwelligen Technologietransfer und stellt alle notwendigen Ressourcen und technischen Anlagen für einen effizienten Technologietransfer zur Verfügung. Als integraler Bestandteil der Industrie 4.0 bieten Lasertechnik und Photonik dabei wertschöpfende Beiträge in den Bereichen additive Fertigung, lasergestützte Fertigungstechnik und optische Sensorik für Prozesssteuerung. Das OIL verfügt über verschiedene Additive Fertigungsverfahren für metallische, keramische und polymere Werkstoffe im industriellen Maßstab (u. a. Laserschmelzverfahren, Fused Deposition Modelling, Poly-Jet Verfahren) sowie über eine umfassende Messtechnik zur Charakterisierung von Werkstoffen und Werkstücken und metallografische Untersuchungsmethoden. Das Angebot des OIL orientiert sich dabei an einer ressourceneffizienten Fertigung sowie unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten und repräsentiert damit eine qualifizierte Testumgebung für Industrie 4.0.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Additive Fertigungsverfahren
  • Lasergestützte Fertigungstechnik
  • Photonik

Organisatorische Kompetenz

  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Reglerentwicklung
  • Additive Fertigungsverfahren

Kernkompetenz Software

  • Simulation
  • Optimierung
12Jun/16
IWB TU München Logo

INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND BETRIEBSWISSENSCHAFTEN IWB // TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Als eine der großen produktionstechnischen Forschungseinrichtungen in Deutschland umfasst das IWB zwei Lehrstühle der Fakultät für Maschinenwesen in Garching bei München sowie ein produktionstechnisches Anwenderzentrum in Augsburg. Die beiden Ordinariate, der Lehrstuhl für Betriebswissenschaften und Montagetechnik sowie der Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik, definieren die Forschungsinhalte und Themenschwerpunkte des IWB. Diese liegen in den Bereichen Additive Fertigung, Werkzeugmaschinen, Montagetechnik und Robotik, Füge- und Trenntechnik sowie auf dem Gebiet Produktionsmanagement und Logistik. Als Spezialisten und Generalisten zugleich setzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch interdisziplinäres Denken und Handeln Ihre Innovationen um.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Produktentwicklung
  • Simulation

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Semantische Systeme/ Linked Open Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Software Defined X
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
I 4.0 COMLAB // FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR EINGEBETTETE SYSTEME UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK ESK

I 4.0 COMLAB // FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR EINGEBETTETE SYSTEME UND KOMMUNIKATIONSTECHNIK ESK

Das Fraunhofer ESK konzentriert sich auf die angewandte Forschung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) mit dem Fokus auf verlässliche Kommunikationssysteme. Das Institut arbeitet in den Kompetenzbereichen Kommunikationstechnologien & -architekturen sowie Entwurf & Absicherung für die Branchen Vernetzte Mobilität, Industriekommunikation sowie Smart Grid und Telekommunikation. Im Bereich Industriekommunikation bietet das Fraunhofer ESK Testfelder für die folgenden I 4.0-Test- / Usecases:

• Kommunikation, Kompatibilität, Interoperabilität und Fehlersuche sowie -behebung

• Messungen vor Ort in Produktionsumgebungen

• Test von Apps und von komplexen Client- / Server- Anwendungen in I 4.0-Szenarien

• Test von Geräten (Sensoren / Aktoren / Steuerungen / Infrastrukturkomponenten / … )

• Beratung bei Softwarekonzept und -realisierung

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Signalverarbeitung
  • Koexistenzproblematik
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Verfahrenstechnische Anlagen
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
Das Fraunhofer IGCV bündelt die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leichtbau-Gusstechnologien, Faserverbundwerkstoffen und automatisierter Fertigung. Als zukünftiges Fraunhofer-Institut betreibt die Augsburger Einrichtung produktions- und verarbeitungstechnische Forschung mit direktem Anwendungsbezug. Die Kompetenzen erstrecken sich von Materialwissenschaften über Strukturmechanik bis hin zur Fertigungstechnik und zur Produktion. Mit dem Bestreben, den Ressourcenverbrauch in produzierenden Unternehmen nachhaltig zu senken und einen Technologievorsprung zu erreichen, generieren die über 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Innovationen für die deutsche Industrie. In Form von kurz- und mittelfristigen bilateralen Projekten unterstützen wir unsere Partner bei der Gestaltung neuer Lösungsansätze. Die Zusammenarbeit in mittel- und langfristigen Forschungsprojekten ermöglicht es, zukünftige Potenziale frühzeitig zu nutzen.

FRAUNHOFER-EINRICHTUNG FÜR GIESSEREI-, COMPOSITE- UND VERARBEITUNGSTECHNIK IGCV

Das Fraunhofer IGCV bündelt die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leichtbau-Gusstechnologien, Faserverbundwerkstoffen und automatisierter Fertigung. Als zukünftiges Fraunhofer-Institut betreibt die Augsburger Einrichtung produktions- und verarbeitungstechnische Forschung mit direktem Anwendungsbezug. Die Kompetenzen erstrecken sich von Materialwissenschaften über Strukturmechanik bis hin zur Fertigungstechnik und zur Produktion. Mit dem Bestreben, den Ressourcenverbrauch in produzierenden Unternehmen nachhaltig zu senken und einen Technologievorsprung zu erreichen, generieren die über 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Innovationen für die deutsche Industrie. In Form von kurz- und mittelfristigen bilateralen Projekten unterstützen wir unsere Partner bei der Gestaltung neuer Lösungsansätze. Die Zusammenarbeit in mittel- und langfristigen Forschungsprojekten ermöglicht es, zukünftige Potenziale frühzeitig zu nutzen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Informations- & Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenz

  • Geschäftsmodelle
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportsystem
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Big Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareentwicklung
  • Frontend
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
TEST- UND ANWENDUNGSZENTRUM L.I.N.K. // FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS

TEST- UND ANWENDUNGSZENTRUM L.I.N.K. // FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS

Mit dem Test- und Anwendungszentrum L.I.N.K. bietet das Fraunhofer IIS am Standort Nürnberg eine realistische und anwendungsnahe Entwicklungs- und Evaluationsumgebung für zukunftsweisende Technologien und Dienstleistungen aus den Bereichen Lokalisierung, Identifikation, Navigation und Kommunikation. Das L.I.N.K. schafft eine einzigartige Verbindung aus Praxis und Forschung : Wir bieten unseren Kunden und Partnern eine einmalige Testinfrastruktur sowie die wissenschaftliche Expertise und praktische Erfahrung von über 100 Ingenieuren, Informatikern und Betriebswirten. Technologien und Systeme können unter realen Bedingungen konfiguriert und evaluiert werden, ohne in die betriebseigenen Prozesse einzugreifen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Reengineering
  • Unternehmensarchitektur

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • EMV-Tests
  • Koexistenzproblematik
  • Sensorik
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
LEHRSTUHL FÜR FERTIGUNGSAUTOMATISIERUNG UND PRODUKTIONSSYSTEMATIK FAPS // FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT FAU ERLANGEN-NÜRNBERG

LEHRSTUHL FÜR FERTIGUNGSAUTOMATISIERUNG UND PRODUKTIONSSYSTEMATIK FAPS // FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT FAU ERLANGEN-NÜRNBERG

Die übergreifende Zielsetzung liegt in der Vernetzung aller Teilfunktionen einer Fabrik zu einem rechnerintegrierten Gesamtkonzept. Prof. Dr.‑ Ing. Jörg Franke konzentriert die Forschung auf innovative Fertigungsverfahren für mechatronische Produkte. Der Lehrstuhl kreiert und realisiert dafür Innovationen durch die Integration von Wissen aus unterschiedlichen Domänen und Fachbereichen der Produktion und gesamten Wertschöpfungskette. Durch die Vielzahl der Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen und industriellen Betrieben findet neben intensiver Forschung auch ein stetiger Technologieaustausch mit der Industrie statt. Sowohl langfristige Forschungsprojekte als auch kurzfristige Dienstleistungen werden in enger Zusammenarbeit mit den Partnern in den sechs Forschungsbereichen Elektronikproduktion, Bordnetze, Biomechatronik, effiziente Systeme und Hausautomatisierung bearbeitet.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Simulation

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Sensorik
  • Aktorik
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten und Systemen
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Workflow Engines
  • Big Data
  • Semantische Systeme/ Linked Open Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
I 4.0 DEMONSTRATORHALLE // ZENTRUM FÜR TELEMATIK ZFT E. V.

I 4.0 DEMONSTRATORHALLE // ZENTRUM FÜR TELEMATIK ZFT E. V.

Das ZFT – Zentrum für Telematik e.V.  ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut mit Schwerpunkt IuK/Robotik/Raumfahrt. Das interdisziplinäre Forschungsgebiet der Telematik (=Kombination aus Telekommunikation, Automatisierungstechnik und Informatik, um Dienste über die Entfernung anzubieten) wird in der „ZFT I4.0 Demonstratorhalle“ als Testinfrastruktur zur adaptiven Produktion aufbereitet und den Anwendern – KMU und Industriekunden von der Holzberarbeitung über Automobilzulieferer bis zur Raumfahrtindustrie – bereitgestellt.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglerentwicklung
  • Robotik
  • Montagearbeitsplatz
  • Fahrerloses Transportfahrzeug
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Selbstkonfiguration von Komponenten & Systemen
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
  • IT-Sicherheit, Datenschutz & Akzeptanz
12Jun/16
DIGITALE FABRIK DER ZUKUNFT – INSTITUT FÜR INFORMATIONSSYSTEME IISYS // HOCHSCHULE HOF

DIGITALE FABRIK DER ZUKUNFT – INSTITUT FÜR INFORMATIONSSYSTEME IISYS // HOCHSCHULE HOF

Die Forschungsgruppen des iisys unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) beim Einstieg in die digitale Fabrik. Viele Firmen haben Probleme mit der Verknüpfung zwischen ihrer Automatisierungstechnik und der IT-Ebene. Eine große Herausforderung stellt dabei die Vielzahl der Kommunikationswege dar – als Beispiele aus der Fertigungsautomation seien OPC UA, Profinet oder ModBus genannt. Im IT-Bereich kommen dann noch Ethernet, TCP / IP und http dazu. Das iisys ist in der Lage, bestehende Anlagen in unterschiedlicher Tiefe nachzurüsten, Neukäufe entfallen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Softwareentwicklung
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Hardware

  • Embedded Systems
  • Elektronikentwicklung
  • Aktorik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Middlewares (Service Bus, Workflow Engines)
  • Big Data
  • Semantische Systeme/ Linked Open Data
  • Software Defined X
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Frontend (GUI, Webserver etc.)
12Jun/16
INSTITUT FÜR PRODUKTIONSMANAGEMENT, TECHNOLOGIE UND WERKZEUGMASCHINEN PTW // TECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT

INSTITUT FÜR PRODUKTIONSMANAGEMENT, TECHNOLOGIE UND WERKZEUGMASCHINEN PTW // TECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT

Die Industrie 4.0 ‑Testumgebung am PTW Institut der TU Darmstadt bietet in drei einzigartigen Produktionsumgebungen Raum für die Erprobung und Weiterentwicklung von innovativen Produkten, Services und Software rund um das Thema Digitalisierung und Cyber-physischer Systeme. Die Testumgebung gliedert sich zum einen in die Prozesslernfabrik CiP, welche im Brownfield-Ansatz durch ganzheitliche Lösungen vertikal sowie horizontal vernetzt wurde. Zentraler Use Case ist hierbei die Umsetzung eines digitalen Wertstromabbildes auf Basis des Bauteils als Informationsträger. Des Weiteren besteht fundiertes Know-how in der Schnittstelle zwischen Lean und Industrie 4.0 (Wertstromanalyse 4.0). Zum anderen kann im Versuchsfeld unter anderem auf eine breite Auswahl an Werkzeugmaschinen, additiven Fertigungstechnologien und Robotern zurückgegriffen werden. Die dritte Produktionsumgebung stellt eine im Greenfield-Ansatz ganzheitlich vernetzte Energieeffizienzfabrik dar.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Produktentwicklung
  • Simulation
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Organisatorische Kompetenzen

  • Geschäftsmodelle
  • Business Process Engineering
  • Arbeitsorganisation

Kernkompetenz Hardware

  • Signalverarbeitung
  • Sensorik
  • Aktorik
  • Reglermaschinen
  • Robotik
  • Werkzeugmaschinen
  • Additive Fertigungsverfahren
  • Betriebsmittel
  • Montagearbeitsplatz
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Datenmanagement
  • Service- & Softwareenwicklung
  • Simulation & Optimierung
12Jun/16
SMART ELECTRONIC FACTORY SEF LIMBURG

SMART ELECTRONIC FACTORY SEF LIMBURG

Der SEF Smart Electronic Factory e. V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen.

I 4.0 Schwerpunkt

  • Automatisierung
  • Produktentwicklung
  • Simulation

Kernkompetenz Hardware

  • Elektronikentwicklung
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • Kommunikationstechnik

Kernkompetenz Software

  • Plattformentwicklung
  • Datenmanagement
  • Applikation Server
  • Simulation & Optimierung